© © Freelygraphy Björn Reckewell

Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

Auf einen Blick

  • Wolfenbüttel
Um eine Justizvollzugsanstalt machen die meisten Menschen wohl eher einen großen Bogen oder haben Hemmungen vor einem Besuch. Beides ist bei der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel überhaupt nicht nötig. Im Gegenteil: Besucherinnen und Besucher erhalten hier interessante und wichtige Einblicke in die Justiz und den Strafvollzug im Nationalsozialismus und der frühen Bundesrepublik.
 
Mit modernsten pädagogischen Methoden und technischer Ausstattung, wie interaktiven Tischen, ermöglicht die Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel den Besuchern, sich umfassend und auf vielfältigste Art mit Justiz und Strafvollzug im Nationalsozialismus auseinanderzusetzen.
 
Bis November 2019 wurde die Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel grundlegend neugestaltet, mit der Einrichtung der Sonderausstellung „1933 und das Recht“ und der bauhistorischen Sanierung des einstigen Hinrichtungsgebäudes als Gedenkort. In dem ehemaligen Vollstreckungsraum wurden Namensstelen errichtet, in Gedenken an die 527 Personen, die hier zwischen 1933 und 1945 hingerichtet wurden. In der Gedenkstätte entstehen Fragen der Geschichte an die Gegenwart und umgekehrt. Die unterschiedlichen politischen und justiziellen Ordnungen sind ein wesentlicher Ausgangspunkt der Bildungsarbeit und des heutigen Erinnerungsortes.

Allgemeine Informationen

Auf der Karte

Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel
Am Herzogtore 13
38300 Wolfenbüttel
Deutschland

Tel.: 05331 / 935501 - 0
E-Mail:
Webseite: wolfenbuettel.stiftung-ng.de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.