Friedhof Jammertal

Auf einen Blick

  • Salzgitter

Der Friedhof Jammertal ist einer der wesentlichen Erinnerungsorte in Salzgitter. Anhand des Koordinatensystems und eines Friedhofsplanes können Besucher die Gräber finden.

Mit der Gründung der Reichswerke "Hermann-Göring" kamen ab 1937 immer mehr Menschen in das Aufbaugebiet. Nach Kriegsbeginn waren dies vor allem Zehntausende Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und KZ Häftlinge. Die schwere Arbeit und die oft unzureichenden Lebensbedingungen führten zu einer stetig steigenden Sterberate. Dlie Errichtung eines zentralen "Ausländerfriedhofes" begann im Frühsommer 1943. Beisetzungen fanden meistens in Einzelgräbern statt, die Grablage verzeichnete man auf Karteikarten, so dass heute noch die Gräber lokalisiert werden können. Insgesamt wurden etwa 4000 Opfer aus mehr als 15 Nationen beigesetzt.  Aus pflegetechnischen Gründen entfernte man später alle individuellen Grabzeichen und ließ dafür Metalltafeln mit Vornamen und Namen, Geburts- und Sterbedatum, anhand der Grabkoordinaten in den Boden ein. Neben Informationen zur Geschichte des Ortes finden sich auch fünf Metallbücher, in denen erstmals alle bis heute bekannten Opfernamen aufgeführt sind. 

Allgemeine Informationen

Auf der Karte

Friedhof Jammertal
Peiner Straße / Ecke Kanalstraße
38229 Salzgitter
Deutschland

Tel.: 05341-44581
Fax: 05341-9009911
E-Mail:
Webseite: gedenkstaette-salzgitter.de/orte/friedhoefe

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.