© CC-BY-SA | Christian Bierwagen

Lessinghaus

Auf einen Blick

  • Wolfenbüttel

Von 1777 bis 1781 lebte Gotthold E. Lessing im Lessinghaus Wolfenbüttel.

Nirgendwo sonst in Wolfenbüttel kommen Sie Gotthold Ephraim Lessing näher als im Lessinghaus, unweit der Herzog August Bibliothek, wo der Dichter und Denker sich als Bibliothekar verdient gemacht hat.
 
Das im Stil eines spätbarocken französischen Parkschlösschens erbaute Hofbeamtenhaus diente Lessing ab 1777 bis zu seinem Tode 1781 als Wohnhaus, in dem er lebte und arbeitete. Diese Zeiten waren von extremer Schaffenskraft, aber auch von traurigen Ereignissen geprägt: Schon kurz nach dem Einzug verstarb seine Frau Eva König und ihr gemeinsames Kind. Doch dieser Ort war es auch, an dem Lessing in Evas Sterbezimmer sein Arbeitszimmer einrichtete und das weltberühmte Drama „Nathan der Weise“ schrieb, nachdem sein Streit mit dem Hamburger Hauptpastor Goetze in einer Zensur durch den Herzog endete.
Heute erinnert das in diesem Haus geschaffene Literaturmuseum an einen der größten deutschen Dichter und Aufklärer und an die Werke höchsten literarischen Ranges, die in diesen Räumen entstanden sind.
 


Allgemeine Informationen

Auf der Karte

Lessinghaus
Herzog August Bibliothek
Lessingplatz 2
38304 Wolfenbüttel
Deutschland

Tel.: + 49 5331 / 808-0
Fax: +49 5331 / 808-214
E-Mail:
Webseite: www.hab.de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.