© www..bierwagenfoto.de, Christian Bierwagen

Nach Hornburg und zum Großen Bruch

Auf einen Blick

  • Start: Wolfenbüttel
  • Ziel: Wolfenbüttel bzw. Bahnhof in Börßum (oder Schladen)
  • mittel
  • 46,66 km
  • 3 Std. 8 Min.
  • 62 m
  • 136 m
  • 75 m
  • 60 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Entdecken Sie charmante Fachwerkstädtchen sowie die seltene Fauna des Großen Bruchs und genießen Sie die malerisch hügelige Landschaft des Nördlichen Harzvorlandes - mit Blick zum Brocken.

Wolfenbüttel – Ohrum – Dorstadt – Hornburg – Großes Bruch – Hedeper – Timmern – Gr. Biewende – Kissenbrück – Neindorf - Wolfenbüttel

Im Südosten des Landkreises Wolfenbüttel fanden bedingt durch die Nähe zur DDR-Grenze jahrzehntelang nur wenige Entwicklungen statt, wodurch kleinteilige Landschaften und beschauliche Ortschaften erhalten geblieben sind.

Die Stadt Hornburg hat sich bis heute den Charme des Ackerbürgerstädtchens bewahrt. Das Große Bruch ist ein Feuchtgebiet, das aus einem Urstromtal entstanden ist und die Wasserscheide zwischen Elbe und Weser bildet. Es wurde von der landwirtschaftlichen Großtechnik erst spät erreicht. Um die seltene Fauna mit Korn- und Wiesenweihe, Sumpfrohreule, Bekassine, Wachtelkönig und Steinkauz zu bewahren, wurde das Gebiet nach der Wende zum Landschaftsschutzgebiet erklärt.

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Wetter

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.